Sie sind hier: Home > Kirchenwahlen 2019 > 
DeutschEnglishFrancais
21.9.2019 : 23:29 : +0200

Home

Es gehört zu den Besonderheiten der evangelischen Kirche, dass sie ihr Geschick nicht einfach einer berufenen theologischen Elite anvertraut, sondern den Weg in die Zukunft regelmäßig in die Hände ihrer Kirchenglieder, in die Hände der sogenannten ‚Laien‘ legt. Deshalb ist die Wahl ein unverzichtbarer und – im wahrsten Sinne des Wortes - entscheidender Bestandteil unseres kirchlichen Lebens: Alle Personen und Gremien, die entscheidenden Einfluss auf den Weg einer Kirchengemeinde, auf den Weg der ganzen Kirche haben, müssen gewählt werden: Pfarrer, Dekane, der Bischof, die Kirchengemeinderäte, die Landessynode. Und immer sind es die ‚Laien‘, also die getauften Christen der Kirche, die dabei die tragende Rolle innehaben. Deshalb dürfen diese Wahlen keineswegs nur beiläufig zur Kenntnis genommen werden: Vielmehr ist darin ein fundamentaler Ausdruck evangelisch-protestantischer Frömmigkeit zu erblicken!

Am 1. Advent 2019 steht wieder eine wichtige Kirchenwahl an: Diese Kirchenwahl betrifft einmal die Wahl der Landessynode, die über den weiteren Weg unserer gesamten Landeskirche entscheiden (und auch den nächsten Bischof wählen) wird.

Sie betrifft weiter die Ebene unserer örtlichen Kirchengemeinde, indem diese Wahl über den neuen Kirchengemeinderat Langenargen-Eriskirch entscheiden wird. Er wird die Aufgabe haben, in den folgenden 6 Jahren gemeinsam mit Pfarrerin und Pfarrer die Geschicke unserer Ortsgemeinde zu lenken. Und dabei auch das Ohr bei den Gemeindegliedern zu haben, von denen sie gewählt worden sind. Eine wichtige und schöne Aufgabe! Die aber gerade auch deshalb Bedenk-Zeit braucht!

Aus diesem Grund möchten wir Sie, liebe Gemeindeglieder, schon jetzt auf diese Kirchenwahl aufmerksam machen. Und Sie bitten, diese Bedenk-Zeit zu nutzen: Indem Sie für unsere Kirchengemeinde beten. Indem Sie sich Gedanken darüber machen, wem Sie gerne das Amt einen Kirchengemeinderats anvertrauen würden: um dann ermutigend auf die Menschen Ihres Vertrauens heranzutreten. Das können Personen sein, die in dieser Legislaturperiode bereits das Amt eines Kirchengemeinderats ausüben. Aber auch Personen, die Sie neu in diesem Gremium sehen möchten. Bedenk-Zeit bedeutet weiter: Sich selbst fragen, ob man sich erneut oder neu zur Wahl stellen, Verantwortung übernehmen und in dieses Amt rufen lassen möchte….

Dass die kommenden Jahre für unsere Gemeinde große Bedeutung haben werden, können wir Pfarrer nur unterstreichen: Schließlich wird es unter anderem darum gehen, die Bürde des Pfarrplans, die unserer Kirchengemeinde auferlegt worden ist – wenn Pfarrerin Neveling in den Ruhestand gehen wird, wird ihre Stelle nicht mehr besetzt werden – leb- und tragbar zu machen! Allerdings soll nach diesem Hinweis sogleich einem großen Missverständnis gewehrt werden: Das Amt eines Kirchengemeinderats darf mitnichten nur als Organisationsorgan betrachtet werden: Vielmehr muss seine Sorge letztendlich dem gelten, dass Menschen in unserer Kirchengemeinde eine geistige und geistliche Heimat finden: also dem Leib Christi in Langenargen und Eriskirch im Sinne von 1. Kor 12! Deshalb noch einmal der Aufruf: Nutzen Sie die Bedenk-Zeit vor den Wahlen!

Weitere Informationen erfahren Sie auch unter https://www.kirchenwahl.de/